Protonentherapie zur Behandlung von intrakraniellen gutartigen Tumoren bei Erwachsenen:

8 Feb 2019 News

Protonentherapie zur Behandlung von intrakraniellen gutartigen Tumoren bei Erwachsenen: Eine systematische Überprüfung

Einführung

Die Tiefendosisverteilung eines Protonenstrahls, der durch den Bragg-Peak materialisiert wird, macht ihn zu einer attraktiven Strahlungsmodalität, da er die Strahlenbelastung gesunder Gewebe im Vergleich zur Photonentherapie reduziert. Prominente Indikationen, die auf langjähriger Erfahrung beruhen, sind: intraokulare Melanome, niedriggradige Schädelbasis- und Wirbelkanalmalignome. Viele andere mögliche Indikationen werden jedoch untersucht, wie z.B. die gutartigen morbiden Zustände, die mit einer verlängerten Lebenserwartung vereinbar sind: niedriggradige Meningiome, Paragangliome, Hypophysenadenome, Neurinome Craniopharyngiome oder rezidivierende pleomorphe Adenome.

Materialien

Angesichts des strahleninduzierten Risikos von Sekundärkrebs und der möglichen neurokognitiven und funktionellen Veränderung durch die photonische Strahlentherapie haben wir die bestehende klinische Literatur über den Einsatz der Protonentherapie als Bestrahlungsmodalität für zervikale oder intrakraniale gutartige Tumore systematisch analysiert. Das Ziel dieser Überprüfung war es, die klinischen Ergebnisse von erwachsenen Patienten mit gutartigen intrakraniellen oder zervikalen Tumoren, die mit Protonentherapie behandelt wurden, zu berichten und über mögliche Vorteile der Protonentherapie gegenüber der intensitätsmodulierten Strahlentherapie oder Radiochirurgie zu diskutieren.

Ergebnisse

Es wurden 24 Studien einbezogen. Es gab keine randomisierten Studien. Die meisten Studien beschäftigten sich mit minderwertigen Meningiomen (n = 9). Studien zu Neurinomen (n = 4), Hypophysenadenomen (n = 5), Paragangliomen (n = 5) oder Craniopharyngiomen (n = 1) waren weniger. Unabhängig von der Indikation war die langfristige lokale Kontrolle systematisch höher als 90% und entsprach einer Serie mit konventioneller Strahlentherapie.

Fazit

Die Protonentherapie zur Behandlung von gutartigen intrakraniellen und zervikalen Tumoren bei Erwachsenen ist sicher. Randomisierte oder prospektive Kohorten mit langfristigen kognitiven Bewertungen sind notwendig, um den realen Ort der Protonentherapie bei der Behandlung von gutartigen Kopf- und Halstumoren bei Erwachsenen zu beurteilen.

Quelle: sciencedirect.com

Vorläufiges Ergebnis der definitiven Strahlentherapie bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

8 Feb 2019 News

Vorläufiges Ergebnis der definitiven Strahlentherapie bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, denen eine idiopathische Lungenfibrose zugrunde liegt: Vergleich zwischen Röntgen- und Protonentherapie

Hintergrund

Die idiopathische Lungenfibrose (IPF) ist mit tödlichen Komplikationen nach der Strahlentherapie (RT) bei Lungenkrebspatienten verbunden; die Rolle der Protonentherapie zur Verringerung der Häufigkeit lebensbedrohlicher Komplikationen ist jedoch unklar. Hierin stellen wir die vorläufigen Ergebnisse von Patienten mit Lungenkrebs im Frühstadium vor, die IPF haben und mit RT behandelt werden, mit einem Schwerpunkt auf dem Vergleich zwischen Röntgen- und Protonentherapie.

Methoden

Von Januar 2010 bis Oktober 2017 überprüften wir rückwirkend die Krankenakten von 264 Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium I-II (NSCLC), die allein mit definitiver RT behandelt wurden. Letztendlich wurden 30 Patienten (11,4%) mit zugrunde liegendem IPF analysiert. Unter diesen wurden Röntgen- und Protonen-RT an 22 bzw. 8 Patienten abgegeben. Behandlungsbedingte Komplikationen und Überlebensergebnisse wurden zwischen Röntgen- und Protonentherapie verglichen.

Ergebnisse

Die mediane Follow-up-Dauer betrug 11 Monate (Bereich 2 bis 51 Monate). Alle lebenden Patienten wurden mindestens 9 Monate nachbeobachtet. Bei vier Patienten (18,2%), die mit Röntgenstrahlen, aber keiner mit Protonentherapie behandelt wurden, trat ein behandlungsbedingter Tod auf. Die meisten Patienten starben trotz aggressiver Behandlung innerhalb eines Monats nach Beginn der pulmonalen Symptome. Darüber hinaus betrug die 1-Jahres-Gesamtüberlebensrate (OS) bei Patienten, die mit Röntgenstrahlen und Protonen behandelt wurden, 46,4 bzw. 66,7%, und Patienten, die mit Protonentherapie behandelt wurden, zeigten eine Tendenz zu einem besseren Überleben im Vergleich zu Röntgenstrahlen (p = 0,081). Insbesondere in den Untergruppen GAP II und III zeigten Patienten, die mit der Protonentherapie behandelt wurden, signifikant höhere Überlebensergebnisse als Röntgenstrahlen (1-Jahres-Betriebssystem; 50,0% gegenüber 26,4%, p = 0,036) in der univariaten Analyse.

Schlussfolgerungen

RT ist mit schwerwiegenden behandlungsbedingten Komplikationen bei Patienten mit IPF verbunden. Die Protonentherapie kann hilfreich sein, um diese akuten und tödlichen Komplikationen zu reduzieren.

 

Quelle: biomedcentral.com

Mit Protonen gegen Prostatakrebs

28 Jan 2019 News

Die Protonenbestrahlung ist eine erfolgsversprechende Alternative bei bösartigen Prostatakrebs.

Prostate cancer is the most common cancer among men in Europe. It is the third leading cause of cancer death after lung and colon cancer.

Weiterlesen

Protonentherapie, die neue Technik zur Krebsbehandlung

25 Jan 2019 News

Die Protonentherapie ist eine Strahlentherapietechnik, die sich besonders für pädiatrische Patienten oder bestimmte Tumorarten eignet und weniger Nebenwirkungen hat.

Bei der Behandlung von Krebs gibt es Innovationen und ständige Fortschritte, die spektakulärste Innovation ist die Protonentherapie, insbesondere zur Behandlung von Prostatakrebs, Lungenkrebs und Augenkrebs.

Weiterlesen

Klare Vorteile für Protonentherapie bei kleinzelligem Lungenkarzinom

25 Jan 2019 News

Klare Vorteile für Protonentherapie bei kleinzelligem Lungenkarzinom

Eine Studie zur Wirksamkeit der Protonentherapie bei gleichzeitiger maximaler Schonung des umgebenden Gewebes, wurde in Cancer, der Zeitschrift der American Cancer Society, veroeffentlicht. In dieser Studie wird der klare Vorteil gegenueber herkoemmlicher intensitaetsmodulier Strahlentherapie gezeigt.

Weiterlesen
1 2

Search

+